Raumwärme

Zwei Drittel mit Öl und Gas beheizt

Der Kanton Bern produziert jährlich über 6 Millionen Tonnen Treibhausgase, davon rund 5.5 Millionen Tonnen CO2*. Mehr als 40 Prozent der CO2-Emmissionen stammen von Heizungen, vor allem Öl- und Gasheizungen. Diese zu ersetzen, ist auch mittelfristig eine anspruchsvolle Herausforderung. Noch 2009 heizten Bernerinnen und Berner ihre 221'934 Wohngebäuden im Kanton zu über zwei Dritteln mit Öl und Gas.

Gebäude nach Energieträgern

1990 2000 2009 Trend
Anzahl Wohngebäude 188'476 205'907 221'934
 
Davon beheizt mit (in %)
- Öl 56.9 58.5 55.8
- Gas 6.5 9.4 10.2
- Kohle 0.5 0.1 0.1
- Strom 10.7 9.1 8.4
- Holz 22.9 18.7 17.9
- Wärmepumpen 1.8 3.4 6.1
- Sonnenkollektoren 0.02 0.05 0.1
- Fernwärme 0.4 0.5 0.7
- andere Energieträger 0.04 0.05 0.4
- ohne Heizung 0.26 0.25 0.09

Quelle: Bundesamt für Statistik, Gebäude nach Energieträger der Heizung

Förderprogramme

Der Kanton Bern und der Bund versuchen mit Förderprogrammen die Energieeffizienz in Häusern zu steigern. Das 2010 lancierte Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen sowie ergänzende kantonale Programme stellen bis 2020 jährlich 280 bis 300 Millionen Franken Fördergelder zur Verfügung. 2010 sparte das Gebäudeprogramm 73'100 Tonnen CO2 ein. In absoluten Zahlen scheint das viel. Prozentual sind es allerdings magere 0.17 Prozent des Schweizer CO2-Ausstosses.

Schärfere Vorschriften zu erwarten

Der Minergie-Standard war ursprünglich eine Idee der Kantone Bern und Zürich. Lange war die Marke auch in deren Besitz. Mit der anvisierten Energiewende wird der Standard noch ehrgeiziger gesetzt. Die Kantone wollen ihre Mustervorschriften im Energiebereich (MuKen) bis 2014 revidieren. Demnach sollen sich neue Gebäude ab 2020 selbst mit Wärme versorgen müssen. Bei Gebäuden, die vor 1990 erstellt wurden, ist die Warmwasseraufbereitung bei grossen Sanierungen vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen.
* Da keine Daten zu den Treibhausgasen des Kantons Bern vorliegen, werden die nationalen Daten nach dem Bevölkerungsanteil des Kantons Bern (12.5 Prozent der Schweizer Bevölkerung) aufgeschlüsselt. 2009 produzierte die Schweiz 51.95 Millionen Tonnen Treibhausgase, davon 43.96 Millionen Tonnen CO2.